Beitragsordnung

  1. In Anlehnung an § 3 und § 5 der Satzung werden die Mitglieder der DGDM hinsichtlich ihrer Beitragsverpflichtung in Gruppen unterteilt.
    Es gelten die folgenden Jahresbeiträge:




  2. Die Einstufung in die genannten Gruppen erfolgt jährlich neu und ist jeweils für ein Geschäftsjahr gültig. Die Mitglieder sind verpflichtet, der Gesellschaft unaufgefordert Änderungen ihrer beruflichen Situation mitzuteilen, sofern diese für die Einstufung in eine der Beitragsgruppen von Belang sind.

  3. Die Anträge für die Sonderregelungen 1b/c/d, sowie 2b/c müssen jährlich neu unter erneuter Vorlage entsprechender Nachweise gestellt werden.

  4. Ist eine Einzugsermächtigung erteilt, veranlasst der Verein die Abbuchung von dem Konto des Mitglieds. Bankgebühren bei falschen oder unvollständigen Kontoverbindungen werden dem Mitglied in Rechnung gestellt.

  5. Bei Aufnahme eines Mitglieds während der ersten Hälfte des Geschäftsjahres ist der Jahresbeitrag für das laufende Geschäftsjahr in voller Höhe zu entrichten. Erfolgt die Aufnahme während der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres ist der Beitrag für das laufende Geschäftsjahr zu 50% zu entrichten.

  6. Im Laufe eines Geschäftsjahres eingegangene Änderungsmitteilungen werden zum Beginn des folgenden Geschäftsjahres wirksam.

  7. Diese Beitragsordnung wurde von der Mitgliederversammlung der DGDM am 11.11.2020 in Berlin beschlossen.